Unabhängige Vermögensverwaltung geht nur mit Honorarberatung

Wir wollen unseren Kunden dabei helfen, ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Dazu erstellen wir zu Beginn der Zusammenarbeit umfassende Planungs- und Strategiedokumente, die als Grundlage für alle nachfolgenden Maßnahmen dienen.

Ein Berater, auf dessen Rat Sie sich verlassen können.

Die meisten Berater werden dafür vergütet, dass sie ihren Kunden etwas verkaufen. Das ist ein gefährlicher Interessenkonflikt, denn die Art der Beratung wird durch die Art der Bezahlung bestimmt. Als Honorarberater erhalten wir keine Zuwendungen von Dritten, keine Provisionen, keine Kickbacks. Wir werden ausschließlich durch unsere Kunden vergütet und sind in treuhänderischer Weise ausschließlich dem Wohl unserer Kunden verpflichtet.

Brilliant Vermögensverwaltung Düsseldorf

Die Honorarberatung im Beratungsprozess:

Der Ablauf einer Honorarberatung von Brilliant

Nach der kostenfreien Informationsleistung und vor der Entscheidung für eine gemeinsame, dauerhafte Umsetzung im Rahmen der Finanzportfolioverwaltung steht also immer die individuelle Planung im Rahmen der Honorarberatung.

Ermittlung Ausgangslage

Bei der Planung geht es darum, heute ein realistisches Finanzkonzept zu erarbeiten, das es unseren Kunden in Zukunft ermöglichen wird, ein Leben nach ihren Wünschen zu führen. Das kann bedeuten, einen frühen Ruhestand zu planen oder ein finanziell unabhängiges Arbeitsleben mit Freiheit für Reisen und Erfahrungen. In unseren ersten Gesprächen versuchen wir zu verstehen, welche zusätzlichen Anforderungen sich für unsere Kunden stellen. Das können beispielsweise gesundheitliche Themen sein. Auf dieser Grundlage entscheiden wir, ob eine betriebliche Leistungszusage, eine Verrentung von Vermögen oder ein Entnahmeplan am besten die Anforderungen erfüllt. Außerdem berücksichtigen wir, was wir über die Kinder und Nachkommen unserer Kunden erfahren und wie diese im Falle eines unerwarteten Todes versorgt sein sollen.

Faktoren, die wir berücksichtigen

Individuelle Risikoeinstellung

Wieviel ist unser Kunde bereit zu verlieren – oder wieviel kann er sich leisten zu verlieren? Auf kurze Sicht (d.h. wenige Jahre) unterliegen Investments Wertschwankungen. Deswegen suchen wir die Anlagestrategie, die langfristig stabile Renditen erwirtschaftet und gleichzeitig zur Risikoeinstellung unseres Kunden passt. In manchen Fällen kann auch die Sicherheit eines Anleiheportfolios die richtige Wahl sein.

Ergänzend vorhandene Geldanlagen

Häufig besitzen Kunden zusätzlich vermietete Immobilien. Diese tragen zur Risikostreuung des Gesamtportfolios bei und können dadurch im Lauf der Zeit helfen, die Renditen zu verbessern.

Steuerliche Aspekte

Wird ein Teil der Anlagen nachgelagert besteuert? Dann kann es sinnvoll sein, deren Verwendung so lange wie möglich hinauszuzögern und zuerst steuerneutrale Anlageformen zu entnehmen.

Auswirkungen unterschiedlicher Entnahmestrategien

Wir berechnen, welche Auswirkung eine Reihe schlechter Börsenjahre zu Beginn des Ruhestands auf das Anlageportfolio unserer Kunden hat. Dieses Risiko wird Sequenzrisiko genannt. Wenn die Entnahme aus der Geldanlage die Haupt- oder einzige Einkommensquelle ist und eine hohe Abhängigkeit vom Einkommen besteht, wird dies unsere Empfehlung entsprechend beeinflussen.

Verteilung des Vermögens über den gesamten Ruhestand

Die Versuchung ist groß, im Ruhestand zu früh zu viel auszugeben. Verständlicherweise ist es aufregend, die Arbeit hinter sich zu lassen und in einen neuen, aufregenden Lebensabschnitt aufzubrechen. Mit unserer umfassenden Liquiditätsplanung stellen wir sicher, dass unseren Kunden in den frühen Jahren des Ruhestands genug für ihre Ausgaben zur Verfügung steht, gleichzeitig aber ausreichend Mittel für die späteren Jahre bewahrt werden, wenn möglicherweise Extrakosten für zusätzliche Hilfe entstehen.

Wichtige sonstige Einflussfaktoren

Sonstige Einflussfaktoren sind alle Wünsche und Vorstellungen, die unsere Kunden darüber hinaus bei ihrer Vermögensplanung bewegen. Dazu gehört beispielsweise, wie Ehepartner, Kinder und Nachkommen später versorgt sein sollen oder gemeinnützige Themen oder der geplante Wohnsitzwechsel im Ruhestand ins Ausland.

Bewertung der Hinterbliebenenversorgung

Wir untersuchen die vorhandenen Versorgungen unserer Kunden und stellen zusammen, wie im Schadensfall für die Hinterbliebenen gesorgt wäre.

Persönliches Finanzkonzept

Wie viel Geld können Sie für die Geldanlage einplanen und wie können Sie damit Ihre Ziele erreichen? Die Finanzplanung stellt Einnahmen und Ausgaben gegenüber, berücksichtigt die Inflationsrate und plant auf Basis der angestrebten Rendite des Kunden. Dabei geht es um Näherungswerte, denn niemand kennt die zukünftigen Einkünfte und Ausgaben auf den letzten Euro genau. Auf dieser Grundlage lässt sich die finanzielle Zukunft zuverlässig planen.

Fragen, die im Finanzkonzept beantwortet werden

Wieviel muss ich für den Ruhestand noch sparen?

Je mehr während der Berufstätigkeit zurückgelegt werden kann, desto früher lässt sich finanzielle Unabhängigkeit erreichen. Unsere Berechnungen ergeben ein jährliches Sparziel, um das angestrebte Ziel für die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Welche Summen sollte ich versichern?

Die Finanzplanung ermittelt Finanzlücken. Diese können eintreten, wenn unerwartete Faktoren wie Krankheit oder Tod die Planung zunichtemachen. Mit dem passenden Versicherungsschutz lassen sich diese Lücken schließen. Diese Risikoplanung aktualisieren wir alle drei Jahre.

Welches Vermögen kann ich problemlos vererben?

Die einfachste Planung sieht Schenkungen schon zu Lebzeiten innerhalb der Freibeträge vor. Alle 10 Jahre beginnen diese Freibeträge wieder von vorn. Wir unterstützen auch bei der Einrichtung von Stiftungen. Im Gegensatz zur Schenkung hat hier der Vermögende mehr Einfluss darauf, was mit dem vererbten Geld gemacht wird.

Wie viel kann ich im Ruhestand monatlich ausgeben?

Wir errechnen das Einkommen, das dem Ruhestandsvermögen sicher entnommen werden kann. Weitere Vermögenswerte können darüber hinaus für bestimmte Wünsche aufgebaut werden, zum Beispiel für eine zusätzliche Immobilie oder eine große Reise.

Wieviel Risiko kann ich mir leisten?

Unsere Aufgabe ist es zunächst, Ihre Risikoeinstellung zu ermitteln. Möglicherweise ist es für das Erreichen Ihrer Ziele gar nicht erforderlich, Ihre Renditebereitschaft voll auszureizen. Wir errechnen die erforderliche Mindestrendite, die erwirtschaftet werden muss, um mit den erwarteten Ein- und Ausgaben die angestrebten finanziellen Ziele zu erreichen.

Sind meine Ziele realistisch erreichbar?

Das persönliche Finanzkonzept beinhaltet unseren Anlagevorschlag, mit dem Sie Ihre finanziellen Ziele zuverlässig erreichen können. Dieser ergibt sich aus den Möglichkeiten einer vernünftigen Geldanlage im Rahmen unserer Finanzportfolioverwaltung kombiniert mit den ergänzend vorhandenen Geldanlagen des Kunden. Auf dieser Grundlage werden realistische Ziele geplant, die sich anschließend auch zuverlässig erreichen lassen.

Präsentationsmeeting

Das Finanzkonzept wird gemeinsam besprochen. Häufig ergeben sich aus der ganzheitlichen Darstellung Handlungsalternativen, die diskutiert werden müssen. Uns ist wichtig, dass unsere Kunden sich in ihrem Finanzkonzept wiederfinden und verstehen, was die Ergebnisse für sie bedeuten. Das gibt Freiheit und Sicherheit. Erst danach kann über die Umsetzung entschieden werden.

Umsetzungsplan

Nur wenn aus der Theorie Praxis wird, kann aus Planung Realität werden. Deswegen enthalten unsere Finanzkonzepte immer einen konkreten Umsetzungsplan. Hier halten wir Punkt für Punkt fest, was jetzt wer zu tun hat, damit das Konzept erfolgreich umgesetzt werden kann.

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Uhrzeit Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite