Brilliant Vermögensverwaltung: "Märkte in Aufruhr: Das ist die erfolgsversprechende Strategie in unsicheren Zeiten"

Der Ukraine-Krieg sorgt für Turbulenzen an den internationalen Börsen – Die Nervosität der Anleger nimmt spürbar zu – Aber Disziplin und Besonnenheit werden von den Kapitalmärkten langfristig belohnt

Düsseldorf, 15. März 2022 – Angst, Unsicherheit, Panik: Die vergangenen Wochen haben wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, dass Anleger ganz plötzlich mit scharfen Korrekturen und sogar heftigen Kursabstürzen konfrontiert werden können. Während sich die humanitäre Katastrophe in der Ukraine weiter zuspitzt, reagieren viele Anleger mit hektischen Verkäufen auf die unerwartete Invasion russischer Truppen. Vor allem Tech-Werte, aber auch Banken fliegen aus den Portfolios. Gleichzeitig setzt die Flucht in die vermeintlich „sicheren Häfen“ wie Bundesanleihen und Gold ein.

Der erfahrene Finanzprofi Christian Dagg weiß: Immer wieder werden die kurzfristigen Entwicklungen und Stimmungen an den Finanzmärkten durch externe Faktoren beeinflusst. „Das war beim Ausbruch der Corona-Pandemie so und beeinflusst auch aktuell wieder das Verhalten der Investoren – ungeachtet der Fundamentaldaten wie Geschäftsbilanzen oder Konjunkturzahlen“, erläutert der geschäftsführender Gesellschafter der Brilliant Vermögensverwaltung für den Mittelstand GmbH aus Düsseldorf. Die Folge sind zum Teil heftige Schwankungen der Aktienkurse.

In solchen Krisen-Phasen kommt es bei der Geldanlage mehr denn je darauf an, besonnen zu reagieren, empfiehlt Dagg. Der Vermögensverwalter hat schon viele kritische Marktphasen erlebt: „Um die Menschen in der Ukraine mache ich mir Sorgen, aber die Kursausschläge an den Börsen beängstigen mich nicht.“

Keinen vagen Prognosen trauen

Und das aus mehreren Gründen. Zum einen weiß keiner genau, wie es kurzfristig weitergeht – weder in der Ukraine noch an den Finanzmärkten. Eine Anlagestrategie, die auf vagen Prognosen beruht, kann nicht funktionieren. Zum anderen war eine Kurskorrektur nach Ansicht des Experten ohnehin überfällig. „Historisch gesehen geben die Börsen alle 362 Tage um mehr als 10 Prozent nach. Seit dem Corona-Crash hatten wir nun schon 22 Monate einen ununterbrochenen Aufwärtstrend“, erläutert Dagg.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, jetzt Ruhe zu bewahren, lautet Market-Timing. Immer wieder versuchen Anleger, den richtigen Zeitpunkt zum Kauf und zum Verkauf von Aktien zu finden. Das gelingt aber in den seltensten Fällen. Im Gegenteil: Oftmals kaufen und verkaufen Investoren zu ungünstigen Zeitpunkten und verschenken somit Rendite. „Der Versuch, kurzfristige Börsenschwankungen zu vermeiden oder auszunutzen, ist zum Scheitern verurteilt“, sagt der Honorarberater.

Auch wenn jetzt der Ukraine-Krieg die Welt in Atem hält: Am Ende sind für die Börsen in erster Linie die Unternehmensgewinne von Bedeutung. Und die Auswirkung der russischen Invasion und deren Folgen dürften sich für die Bilanzen der allermeisten global aufgestellten Firmen in Grenzen halten. Bei der Brilliant Vermögensverwaltung machen russische Unternehmen ohnehin lediglich 0,1 Prozent des Aktienanteils in den globalen Investmentportfolios aus.

Den Anlagehorizont stets im Auge behalten

Die Fähigkeit, angesichts eines gut und intelligent aufgestellten Portfolios auch in kritischen Marktphasen rational und besonnen zu bleiben, macht für ihn den Unterschied zwischen Verlust und Erfolg aus. „Es ist wichtig, dass Sie bei Ihren Investitionen immer Ihren Zeithorizont im Auge behalten, damit die gelegentliche Volatilität der Märkte Ihre mittel- oder langfristigen Gewinne nicht gefährdet“, appelliert Dagg an die Anleger.

Die vernünftigste und erfolgversprechendste Reaktion bei einer langfristigen Anlagestrategie ist genau die, bei Krisen und unerwarteten Ereignissen keine spontanen Änderungen vorzunehmen, sondern der Strategie treu zu bleiben. „In meiner und der Anlagestrategie unserer Kunden sind Krisen und Crashs eingeplant“, erläutert Dagg. Lediglich einige kleinere Anpassungen können vorgenommen werden. Ansonsten gilt: Ruhe bewahren. „Die Diversifikation gibt mir die Sicherheit, dass sich danach alles wieder erholt und ich besser dastehen werde als davor.“

Der Strategie treu bleiben

Dennoch dürfte das Marktumfeld vorerst weiterhin vom kriegerischen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine dominiert werden. Anleger sind gut beraten, wenn sie sich auf erhöhte Volatilität einstellen. Für Vermögensprofi Dagg kann es trotz der aktuellen Turbulenzen an den Märkten nur eine Empfehlung geben: „Egal was kommt, bin ich ziemlich sicher, dass die Börsenkurse langfristig deutlich höher sein werden als heute. Nach allen Kriegsphasen der neueren Zeit haben sich die Aktienmärkte immer recht schnell wieder erholt“, sagt Dagg.

Weitere Blog-Beiträge und Verbrauchertipps der Experten der Brilliant Vermögensverwaltung finden Sie unter diesem Link: www.brilliant.de/aktuelles

Das ist die Brilliant Vermögensverwaltung

Die Brilliant Vermögensverwaltung für den Mittelstand GmbH mit Sitz in Düsseldorf verwaltet aktuell mehr als 200 Millionen Euro für ihre Kunden. Gründer und Geschäftsführer ist Christian Dagg, der über eine rund 30-jährige Erfahrung in der Finanzbranche verfügt. Der gelernte Physiker und Buchautor („Game Over…ohne Masterplan für die Rente“) war vor der Gründung von Brilliant im Jahre 2005 als Unternehmensberater für große Banken und Versicherungen tätig. Er verfügt über ein Expertennetzwerk aus langjährigen Partnern, die Spezialisten auf ihrem Gebiet sind.

Brilliant wurde 2014 als erste Vermögensverwaltung in Nordrhein-Westfalen und als einer der ersten bundesweit in das Register der unabhängigen Honorar-Anlageberater der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht aufgenommen. Als Vermögensverwalter hat sich Dagg und sein Team auf die Betreuung von Unternehmern, Selbstständigen und Mitgliedern der Kammerberufe, wie Anwälte und Steuerberater, spezialisiert.

Weitere Infos unter: www.brilliant.de

Rück- oder Interviewanfragen mit dem Geschäftsführer der Brilliant Vermögensverwaltung für den Mittelstand GmbH aus Düsseldorf, Christian Dagg, bitte an:

iris albrecht finanzkommunikation GmbH
Frau Iris Albrecht
Feldmannstraße 121
66119 Saarbrücken
Tel.: 0681 – 410 98 06 10
Fax: 0681 – 410 98 06 19
Email: albrecht@irisalbrecht.com
www.irisalbrecht.com

Offenlegung: Alle Beiträge dienen der Werbung. Keiner der Inhalte dieses Internetauftritts stellt eine Anlageberatung, Finanzanalyse oder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Vertrags oder Wertpapieres dar. Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise.

Zurück

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Uhrzeit Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite LinkedIn Instagram