Brilliant Vermögensverwaltung: "Duales Studium Banking and Finance: Beste Vorbereitung auf ein erfolgreiches Berufsleben"

Die Suche nach qualifiziertem Nachwuchs treibt auch die Finanzbranche um – Ein Duales Studium als Sprungbrett für die berufliche Karriere – Unabhängige Honorarberatung als interessanter Arbeitgeber

Düsseldorf, 28. April 2022 – Die gute Nachricht vorab: Immer mehr junge Menschen in Deutschland verbinden Studium und Berufsausbildung. Der große Vorteil: Beim dualen Studium können junge Menschen Theorie und Praxis miteinander kombinieren, sich also Wissen aneignen und weiterbilden, aber gleichzeitig wichtige Berufserfahrung sammeln.

Zwar hat sich die Zahl der Teilnehmenden an dualen Studiengängen laut einer Studie des Centrums für Hochschulentwicklung sowie des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung von 2004 bis 2019 vervierfacht. Doch die aktuell rund 122.000 eingeschriebenen dualen Studenten bleiben mit einem Anteil von unter 5 Prozent an allen Studierenden hierzulande weiterhin nur eine Nische und somit eher eine Ausnahmeerscheinung.

Das gilt auch für die Finanzbranche. Entweder absolvieren die potenziellen Nachwuchskräfte eine Ausbildung oder sie bevorzugen ein Studium. Dabei bietet die Kombination aus Beiden ideale Zugangsvoraussetzungen. So stellt etwa das achtsemestrige duale Studienmodell Banking and Finance ein qualifiziertes Studium, gekoppelt mit einer Ausbildung im Bereich Bank und Kreditwesen, dar.

„Nach erfolgreicher Absolvierung stehen den jungen Frauen und Männern in der Finanzbranche alle Türen offen", betont Christian Dagg, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Brilliant Vermögensverwaltung für den Mittelstand GmbH aus Düsseldorf, die selbst regelmäßig duale Studenten für das Berufsleben fit machen. Mögliche Arbeitgeber sind nicht nur Banken und Versicherungen, sondern auch etwa Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Steuerberatungsbüros.

Duales Studium noch zu unbekannt

Doch der unabhängige Finanz- und Honorarberater kritisiert, dass Abiturienten bei der Entscheidung über ihren künftigen Werdegang häufig keine ausreichenden Kenntnisse über die Vorteile des dualen Studiums sowie vor allem über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in der Finanzbranche vermittelt bekommen. „Hier gibt es eindeutig Verbesserungspotenzial", so Dagg. Zugleich bedauert der erfahrene Vermögensverwalter, dass die Hochschule Niederrhein, mit der die Brilliant Vermögensverwaltung beim Dualen Studium kooperiert, auf ihrer Webseite nur auszubildende Unternehmen auflistet, die entsprechend Geld dafür bezahlen.

„Ich kann nur appellieren, sich als junger Mensch intensiv über die vielfältigen Möglichkeiten des Studiums beziehungsweise der Ausbildung in der Finanzbranche zu informieren", betont der Vermögensexperte, der seit 30 Jahren als Berater in der Finanzindustrie tätig ist. „Die Finanzwirtschaft ist ein weites Feld, umso wichtiger ist eine intensive Ausbildung, möchte man hier dauerhaft Fuß fassen und Karriere machen."

Reputation sollte eine Rolle spielen

Weil aber die Finanzbranche und deren Akteure bekanntlich in der Öffentlichkeit nicht den allerbesten Ruf haben, sollten potenzielle Bewerber bei der Wahl des Arbeitgebers beziehungsweise Ausbildungspartners genau hinschauen. Welche Philosophie vertritt die Bank oder das Institut? Ist das Haus unabhängig? Wie groß ist das Repertoire an Dienstleistungen und/oder Beratungsleistungen? Wird im Sinne des Kunden beraten oder spielen Provisionen eine wesentliche Rolle? Und wie transparent ist das Finanzunternehmen?

Brilliant gehört zu den weniger als 0,1 Prozent der Finanzberater hierzulande, die unabhängige Honoraranlageberatung mit entsprechender Zulassung durch das Gesetz zur Beaufsichtigung von Wertpapierinstituten (WpIG) sowie Beaufsichtigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) anbieten. Die Honorarberatung ist dabei provisionsfrei und ganzheitlich: „Und mit einem Netzwerk erstklassiger Anbieter beraten wir auch zu Nachlassplanung, Lebensversicherung, Wertpapierbeleihung oder betrieblicher Altersvorsorge", sagt Dagg.

Das ist die Brilliant Vermögensverwaltung

Die Brilliant Vermögensverwaltung für den Mittelstand GmbH mit Sitz in Düsseldorf verwaltet aktuell mehr als 200 Millionen Euro für ihre Kunden. Gründer und Geschäftsführer ist Christian Dagg, der über eine rund 30-jährige Erfahrung in der Finanzbranche verfügt. Der gelernte Physiker und Buchautor („Game Over…ohne Masterplan für die Rente“) war vor der Gründung von Brilliant im Jahre 2005 als Unternehmensberater für große Banken und Versicherungen tätig. Er verfügt über ein Expertennetzwerk aus langjährigen Partnern, die Spezialisten auf ihrem Gebiet sind.

Brilliant wurde 2014 als erste Vermögensverwaltung in Nordrhein-Westfalen und als einer der ersten bundesweit in das Register der unabhängigen Honorar-Anlageberater der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht aufgenommen. Als Vermögensverwalter hat sich Dagg und sein Team auf die Betreuung von Unternehmern, Selbstständigen und Mitgliedern der Kammerberufe, wie Anwälte und Steuerberater, spezialisiert.

Weitere Infos unter: www.brilliant.de

Rück- oder Interviewanfragen mit dem Geschäftsführer der Brilliant Vermögensverwaltung für den Mittelstand GmbH aus Düsseldorf, Christian Dagg, bitte an:

iris albrecht finanzkommunikation GmbH
Frau Iris Albrecht
Feldmannstraße 121
66119 Saarbrücken
Tel.: 0681 – 410 98 06 10
Fax: 0681 – 410 98 06 19
Email: albrecht@irisalbrecht.com
www.irisalbrecht.com

Offenlegung: Alle Beiträge dienen der Werbung. Keiner der Inhalte dieses Internetauftritts stellt eine Anlageberatung, Finanzanalyse oder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Vertrags oder Wertpapieres dar. Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise.

Zurück

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Uhrzeit Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite LinkedIn Instagram