Aktuelles der Brilliant Vermögensverwaltung

Risiko VS Volatilität

von
  • Finanzpsychologie

Einer der häufigsten Fehler von Anlegern, ist Volatilität mit Risiko zu verwechseln. Diese werden zwar oft von den Finanzmedien im gleichen Zusammenhang verwendet, haben aber im finanztechnischen Sinne eine vollkommen verschiedene Bedeutung. Dieses Unwissen führt im besten Fall zu unnötigem Stress und Sorgen, und im schlimmsten Fall kann es zu schweren finanziellen Verlusten führen. Daher ist es wichtig, dass Sie als Anleger beide Begriffe verstehen. Nur wer den Unterschied kennt, ist in der Lage informierte Entscheidungen in Bezug auf Investments zu treffen.

Risiko

Den Begriff Risiko kennen viele auch aus dem „normalen“ Leben. Hier steht Risiko, für das mit einem Vorhaben verbundene „Risiko“, eines möglichen negativen Ausgangs einer Unternehmung oder der Möglichkeit eines Wertverlustes. Dieser Wertverlust ist in den meisten Situationen final und somit unwiederbringlich. Ähnlich wird der Begriff auch in einem finanziellen Zusammenhang verstanden. Hier steht Risiko für die Gefahr, dass ein Investor nur einen Bruchteil von seinem anfänglichen Investment zurückerhält. Ob durch Veruntreuung, unternehmerisches Pech oder falsche Allokation ist hier irrelevant. Wichtig ist, dass der Investor einen Wertverlust erleidet und diesen nicht (durch dasselbe Investment) wettmachen kann.

Volatilität

Den Begriff „Volatilität“ haben die meisten schonmal gehört, die sich ein wenig mit den Aktienmärkten auseinandergesetzt haben, aber nur die wenigsten verstehen das Konzept. Wenn sie die 30 Aktienwerte aus dem deutschen DAX Index mal über einen ganzen Monat verfolgen, verändern sich die Bewertungen (Preise) der Unternehmen täglich.  Mal gehen sie hoch, mal gehen sie runter. Es ist ungewiss, wie sich die Kurse am nächsten Tage verhalten, aber eines ist sicher: sie werden schwanken. Die Intensität der Schwankung einer Aktie nennt man Volatilität. Nun bezieht sich die Volatilität nicht nur auf die kurzfristigen Wertschwankungen einer Aktie, sondern auch auf die Bewertung anderer Investments wie Anleihen, Rohstoffe, Edelmetalle und Derivate. Generell gibt die Volatilität eines Investmentproduktes Aufschluss darüber, wie stark die möglichen Wertveränderungen ausfallen können.
Natürlich haben manche Investments wie Aktien und Derivate, höhere Volatilitäten als zum Beispiel Staatsanleihen und Edelmetalle, was sich dann aber auch in der zu erwartenden Rendite widerspiegelt. Für höhere Level der Volatilität erwartet der Investor auch höhere potenzielle Renditen.
Im Vergleich zum Risiko, ist die Volatilität nur von temporärer Natur und Verluste können wieder eingeholt werden. Denn erst, wenn ein Kursrückgang realisiert wird (sie die Werte verkaufen), entsteht der Verlust. Ein Beispiel dafür ist die Corona-Krise an den Märkten. Zwischenzeitlich mussten Investoren Kursrückgänge von bis zu -40 % einstecken, wer aber tapfer geblieben ist und die Verluste nicht realisiert hat, konnte sich über die Markterholung in den letzten Monaten freuen.

Wann Volatilität zu Risiko wird

Wie sie hoffentlich verstanden haben sind Volatilität und Risiko zwei verschiedene paar Schuhe. Dennoch kann eine hohe Volatilität auch zu einem erhöhten Risiko führen, vor allem dann, wenn Investoren unerfahren sind oder keine Unterstützung, wie z.B. von einem Berater haben. Denn wenn man ein hohes Level an Volatilität in seinem Portfolio hat und auf Kursrückgänge emotional reagiert, besteht das Risiko, das man echtes Geld verliert.

Wir helfen Ihnen gerne dabei, dass für Sie optimale an Maß an Volatilität in Ihrem Portfolio zu finden. Unsere Berater verwenden die Erkenntnisse der Wissenschaft der letzten Jahrzehnte, um die richtige Allokation für sie zu erstellen und verhindern durch „behavioral Coaching“, dass sie aus Volatilität - Risiko machen.

Klicken Sie hier, um ein Kennenlerngespräch mit unserem Team zu vereinbaren. Natürlich kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Maximilian Worm

Als Finanzberater bei der Brilliant GmbH, führe ich meine Mandanten durch die komplexe Welt der Kapitalmärkte. Während meines Studiums wurde mir bewusst, dass viele uninformierte Anleger den Tücken der Märkte zum Opfer fallen. Mein Ziel ist es, sie mit Wissen und Planung, in ihren finanziellen Zielen zu unterstützen.

Offenlegung: Alle Beiträge dienen der Werbung. Keiner der Inhalte dieses Internetauftritts stellt eine Anlageberatung, Finanzanalyse oder ein Angebot bzw. eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Vertrags oder Wertpapieres dar. Bitte beachten Sie unsere Rechtlichen Hinweise.

Zurück

Navigation Schließen Suche E-Mail Telefon Uhrzeit Kontakt Pfeil nach unten Pfeil nach oben Pfeil nach links Pfeil nach rechts Standort Download Externer Link Startseite LinkedIn Instagram